Studio 89

Das Original

"Das ist das einzige Radioprogramm mit Garantie. Es gibt keine heißere Show! Wenn es eine gäbe, würden wir unsere einstellen"(B.Graves)
Studio 89

17.Februar 1979 - 28.September 1985

Plug in nicht installiert!

Zwei Stunden Disco jede Samstagnacht. Ein Soundfenster in die aufregende Zukunft einer Musik ohne Grenzen.

Sechs Jahre deutsche Radiogeschichte

Studio 89 begann unter diesem Namen am 17.Februar 1979* (*Quelle: ARD-Jahrbuch 1980, S.142) im Zuge einiger Programmänderungen im RIAS. Der Name wurde in Anlehnung an das legendäre New Yorker Studio 54 gewählt und gleichzeitig von der Sendefrequenz abgeleitet. Davor hieß die Sendung "RIAS- Disco 79".

Barry Graves Oelbild
Barry Graves Oelbild von http://www.devaupe.de/

Ob Studio 89 eine Erfindung von Barry Graves war oder sich die Redakteure (Christian Graf und andere), dieses Sendeformat erdachten, ist mir nicht bekannt. Eines ist jedoch sicher: Wer die Sendung damals gehört hat, kommt auch heute nur schwer davon los.

Als im Zuge der Umstrukturierung des RIAS beschlossen wurde, rias2 als Jugendwelle einzurichten (30.9.1985), mussten auch etliche neue Formate her. Schon vorher auf RIAS 1 laufende Sendungen wurden von rias2 übernommen, einige neue kamen hinzu. So wurden auch "Rock over RIAS" sowie "Studio 89" in das rias2 Programm integriert. Der Beginn des Dudelfunkes war eingeläutet. Ich glaube, Barry Graves konnte sich und seine musikalischen Interessen in der Sendung frei entfalten. Wenn man sich die Sendungen anhört, wird schnell klar, es wurden eigentlich fast alle Musikrichtungen gestreift. Besonders oft spielte er die Mixe der Firmen "Disconet", "Hot Tracks" und " Paco's Supermixe", aber auch die Rolling Stones (Rock), Kraftwerk (Electro- Beat), Spandau Ballet (High Tech- Designer- Pop), Rick James (Funk) bis hin zu den Discoikonen Chic, Gino Soccio oder Donna Summer (mehr zum Spektrum siehe Playlist). Barry Graves lag die Musik aus Big Apple natürlich sehr am Herzen. Aus vielen New Yorker Radiostationen spielte er Mitschnitte von den damals sehr populären Dancesendungen, die er oft kurz zuvor bei einem seiner New York Trips aufgezeichnet hatte. Manchmal, ich erinnere mich noch heute daran, waren die Aufnahmen von solch schlechter Qualität, das ich mitunter dachte, "Oh Man-wie kann er so was im Radio spielen."

Diese New York Sendungen liefen meist Samstag- Nacht, oft Werbefrei (was in den USA schon damals nicht selbstverständlich war) und es dauerte nicht lange bis auch die Deutschen Hörer voll auf diese Art zu mixen abfuhren. Zunehmend wurden Wünsche laut wie "...spiel doch noch mal den Paco Mix vom..." oder "Ich möchte diese Mastermixdanceparty vom... in voller Länge mitschneiden". Barry erfüllte auch viele dieser Wünsche. Er wusste um die armselige Radiolandschaft im Osten Berlins und in der DDR. September/Oktober 1984 legte er nochmals alle Pacos Supermixe auf. Jeden Samstag zwei 55 Minuten Mixe, für 4 Wochen ging das so. Barry sagte übrigens immer "das Paco's Supermixes". Es ist bekannt, das Barry Graves keinesfalls alles selbst gemixt hat. Außer den original Mitschnitten New Yorker Radiostationen, lieferte er gleich ganze Plattenseiten am Stück ab. Zudem waren in den Anfangszeiten der Sendung die technischen Voraussetzungen im Studio gar nicht gegeben, ordentliche Mixe abzuliefern. So wurde mir berichtet, er spielte die LP "A Night at Studio 54" zumindest teilweise am Stück ab. Er mixte für seine Sendung lediglich noch die Publikumsgeräusche a lá Studio 54 hinzu.

Am 4.Mai 1985 war es endlich soweit: die erste "Studio 89" Sendung in digitaler Qualität. Dazu wurde vorher das RIAS Studio aufgerüstet, was mit einer massiven Werbekampagne einherging. Tagelang konnte man im RIAS diverse Vorführungen der Moderatoren an der neuen Technik hören. Am 28.September 1985 (zwei Tage vor der Programmreform) dann die letzte Sendung! Barry setzte noch mal einen drauf. Es gab einen Bonus nach der offiziellen letzten Sendung in der er FGTH "Welcome to the Laser Dom" spielte (natürlich digital). Warum die Sendung zu Ende ging und wo Barry Graves danach arbeitete? Eine kurze Fortsetzung gab es noch von Oktober bis Dezember 1985 unter dem Namen "Discothek". Nach dem Ende von "Studio 89" und dem Ende beim RIAS gab es von Barry Graves noch weitere Sendungen, "Alex im Wunderland" auf B1(1986) und "Studio 92", ausgestrahlt vom SFB 2 auf 92,4 MHz. Diese Sendung lief zwischen 1987 und 1992. Es folgten "Big Beat" auf Radio4U (1990-1992) und "Soundgarden" auf Fritz.

Fortan verlegte Barry seine Aktivitäten aufs Talkradio. Bis heute z.B. unvergessen "Blue Moon" auf Fritz (1993/1994). Diese von Barry Graves initiierten Sendung sollte auch seine letzte werden. Er nahm Abschied vom Rundfunk und schließlich am 08.09.1994 Abschied vom Leben.


Studio 89 - Der Versuch einer Beschreibung

...oder sechs Jahre deutsche Radiogeschichte
Was war Studio 89? Die Entstehung Eine Radiosendung im RIAS Berlin mit Discomixen Non - Stop. Bei Radiomixshows.de spricht man gar von: "Die wohl bis heute innovativste Radiosendung der Dance-Music in Deutschland." Für mich in meiner Jugendzeit war es die Sendung im Radio, auf die ich wöchentlich sehnsüchtig gewartet habe. Sie war für mich, das kann man heute so sagen, prägend. Studio 89 gab es Samstags (23:35-1:30 Uhr) aus dem RIAS-Studio 1 meist live mit Neuheiten aus den USA und der Welt. Die Sendung trug bezeichnenderweise den Untertitel: "Die RIAS Dance Show". Sie war jedoch weitaus mehr. Es wurden teils avantgardistische Soundeffekte eingearbeitet, gemischt mit experimentellen Klangfolgen und berauschenden Jingles. Neben Neuheiten, wurden auch Oldies, die "Beginner" der Discoära angeboten Disco. Dies alles verpackt in zwei 55 Minuten Mixe. (siehe unten "Statistik zur Sendung")

Was wurde gespielt? Das Spektrum der Klangwelten war recht differenziert. Um den gesamten Katalog einigermaßen zu umschreiben, sollte man die Musikstile New Wave, Disco, Funk und Soul nennen (sind dies nicht zufällig die Bestandteile der späteren House Music ?). Wobei diese Aufzählung bei weitem nicht komplett ist. Besonders die Discomixe der Firma "Disconet" (Januar 1990 eingestellt) aus New York sind mir in guter Erinnerung. Zum Einsatz kamen auch "Hot Tracks" und original Mitschnitte US amerikanischer Radiostationen (WBLS, 92KTU, WRKS...). (mehr hierzu in der Playlist)

Was ist das Besondere ? Nun, eine jede Musiksendung ist wohl von den unterschiedlichen Geschmäckern begleitet. Das Besondere an dieser Sendung für mich, waren neben dem Moderator Barry Graves mit seinem besonderem Gespühr für Trends und Klangformen, die Mixe und nicht zuletzt die Jingles. Sehr treffend die Aussage eines Hörers: "Seine Sendungen waren für mich einfach: Das ist Radio!"

Fazit! Mit diesen Seiten möchte ich erinnern, mich mit Leuten zu dieser Sendung austauschen, Material zur Sendung sammeln und veröffentlichen. Wir dürfen eine solch wunderbare Sendung nicht vergessen!

Barry Graves letzte Worte in der letzten Studio 89 Sendung: "...und Sie wissen ja, wo immer Sie Studio 89 hören werden - es bleibt die Nummer 1"


The History of 89

Die erste Sendung Studio 89 gab es nach heutigem Wissen am 17.Februar 1979. Zunächst hieß die Sendung "Studio 89 - Die RIAS Disco". Später wurde aus "Die RIAS Disco" "Die RIAS Danceshow". Der Moderator der Sendung, ein gewisser Barry Graves war kein Unbekannter mehr. Bereits seit zehn Jahren war er im RIAS zu hören, beim "Treffpunkt" und "Rock over RIAS" gelegentlich und mit seiner eigenen Sendereihe "Graves bei Nacht" kontinuierlich. Avantgardistische Hörspiele, Features hatte er zusammen mit Rainer Czekalski produziert und hat uns damit so manche Nacht verschönert. Avantgardistisch war auch "Studio 89", für diese Zeit und für Deutschland. Einen 55 Minuten Dancemix im deutschen Radio, mit aktuellen Hits? "Die Mixe für die Dance- Sendungen hat er wohl z.T. vorproduziert (ich weiß nicht, was er im Studio mixte). Im Nebenzimmer, zwei Plattenspieler, Mischpult, ein Revox- Tonbandgerät, er arbeitet dann mit Kopfhörern" (Dirk). Barry hatte seinen Zweitwohnsitz in New York, aller paar Wochen konnte er so die aktuellen Mixe aus dem Radio in Manhattan mitschneiden. Tage später hörten wir in Deutschland schon, was in Big Apple "In" ist. Viele von uns hat dieser Sound geprägt. Bis heute!

OK, ein anspruchsvoller Moderatorenjob war es nicht gerade. Seine Stimme war oft "nur" bei der An- und Absage zu hören. Jedoch schon auf diese spärlichen Wortbeiträge hatte ich mich damals gefreut und geärgert zugleich. Zum einen war die Sendung vorbei, zum anderen fand ich die Stimme unheimlich cool. Auch das Mixen im Studio war nicht sehr Anspruchsvoll. Dazu war Anfangs die gesamte Anlage des Studios nicht geeignet. Erst später baute man die Studios um und brachte sie auf einen modernen technischen Stand. Fast jede Woche hörten wir die Sendung.Sogar, wenn Barry in Big Apple weilte, lief sie aus der Konserve. Neben bekannten, hat Barry mir auch Musikrichtungen und Stile näher gebracht, die ich vielleicht nie beachtet hätte. Das Spektrum der Musikauswahl war unheimlich umfangreich, genau wie sein Wissen um die Musik. Er war wie Olaf Leitner schrieb, "eine Instanz", und weiter: "Er liebte Salsa, Tamla Motown, Donna Summer, Soul und alles was sich mit Glamour umgab". Das spürte man auch in seinem "Studio 89". Kann sich so was durchsetzen? Wöchentlich lief die Sendung vom Samstag auf Sonntag. Es gab Ereignisse, bei denen die Sendung ausfiel, das war meist der Fall, wenn "Rock over RIAS" gesendet wurde. Auch ist mir bekannt, das zumindest eine Sendung nur 55 Min. lief (27.12.1980). In den über fünf Jahren wurden nach meinen Recherchen am meisten gespielt: Frankie goes to Hollywood, Donna Summer und Prince.

Am 5.Mai 1985 lief dann die erste digitale "Studio 89" Sendung. Wochenlang vorher wurden die RIAS Studios umgerüstet und in verschiedenen Sendungen Effekte getestet. Am 30.September 1985 (Montag) gab es die Programmreform und zwei Tage vorher die letzte "Studio 89" Sendung. Diesmal in drei Teilen, mit einem Bonus von Frankie goes to Hollywood. Diese Sendung ging dann bis 2:05 Uhr. Rik De Lisle übernahm den Rias 2 als Musikchef. Ab da war das Ende besiegelt. Barry hatte Rik sieben Jahre zuvor geholfen beim RIAS Fuß zu fassen. Nun wollte Rik den Rias 2 zum Ganztags-Musiksender aufblasen. Das Wort "Dudelfunk" gab es damals noch nicht aber ich glaube damit begann es. Nach dem Ende von Studio 89 gab es eine kurze Fortsetzung unter dem Titel "rias2 Discothek" bis Jahresende 1985. Wir erinnern uns, mit "die RIAS Disco" begann alles!

Barry Graves engagierte sich zu dieser Zeit bereits für den Privatsender B1, als es gegen Ende 1985 zum Bruch mit dem RIAS kam. Nach gewissen Reibereien im Funkhaus, die ich hier nicht näher beschreiben möchte, verließen Kapazitäten wie Christian Graf, Olaf Leitner und schließlich auch Barry Graves fluchtartig den Sender. Studio 89 hieß auf B 1 fortan "Alex im Wunderland", später dann auf SFB "Studio 92". Um 1990 wechselte Barry zu Radio 4U und auch dort fand sein modifiziertes "Studio 89" unter dem Namen "Big Beat" einen Platz.    

© ® 2005 "...und ich dachte immer, ich sei der einzige der damals mit Studio 89 die Nacht zum Tag machte" Ein Bild, stellvertretend für viele. Ingo beim Hören der 80'er Jahre Sounds von "Studio 89" "Das ist das schönste Weihnachtsgeschenk was man sich vorstellen kann. Ich sitze hier seit 3 Stunden in der Schlafstube und ziehe mir die alten Zeiten rein" (Ingo)


Studio 89 - Die Fangemeinde & Stimmen:


 

Die Leute berichteten mir, vorwiegend aus dem Dresdner Raum das sie sich zur Sendezeit extra auf einen Berg mit einem Kassettenrekorder begaben um bestmöglichen Empfang zu haben.


Andere ließen die Sendung von Freunden in Berlin oder weit außerhalb von Dresden mitschneiden.


"...wenn man im Bad einer WBS Plattenwohnung das "Anett IS2" auf den Deckel einer Waschmaschine Typ WM66 stellte, konnte man auch super "Lord Knud" von Mittelwelle aufnehmen (Aber nur, wenn man ganz oben wohnte...)"


Man traf sich, zog in den Wald und lauschte dort den Klängen der damals avantgardistischen Sendung. "...hab früher immer von Ostberlin heraus im Bett mit dem kleinen Radio gesessen und mir mit RIAS 1 die Nacht um die Ohren geschlagen."


"Wir waren zu der Zeit einige begeisterte Studio 89 Freunde. Ein Teil dieser Leute hatte sich für die DDR Verhältnisse relativ gute Technik gebastelt (14er Yagi-Antennen, Mosfet-Tuner Typ 7 und ähnliches). Dadurch konnten wir bei gutem Empfang auch in Dresden aufnehmen. Ansonsten ging es mit dem Motorroller Richtung Berlin irgendwo in den Wald. Aufnahmegerät war meistens ein Spulentonband. Teilweise wurden schon damals künstlich Höhen angehoben. Diese Aufnahmen habe ich mir dann auf Sony-Kassetten überspielen lassen, die Kassetten kamen glaube ich 30 Mark das Stück, aber die Qualität war relativ gut." (Steffen)


"Absolut Fantastisch. Im alten Osten (Leipzig) habe ich mit meinem damaligen Freund keine Sendung ausgelassen. Wie Fanatiker haben wir immer wieder vor der Sendung die UKW Antenne neu ausgerichtet, um optimale Aufnahmequalität für die Bandmaschinen zu erreichen. Manchmal sind wir auch mit dem Kassettenrecorder auf einen Aussichtsturm im nahegelegenen Erholungsgebiet gefahren, nur um ja keine Sendung zu verpassen" (Mario)


"Ich bin ein großer Studio89 und 92 Fan. Schade das diese geile Zeit vorbei ist . Ich habe keine Sendung ausgelassen. Ich wohne im Süden von Brandenburg und hatte auch mächtige Empfangsprobleme. Ich habe da meistens die Gemeinschaftsantenne unseres Blockes außer Gefecht gesetzt und das Teil auf günstigen Empfang von RIAS und SFB2 gesetzt. Ich war damals auch schon als DJ beschäftigt und habe als einziger bei uns Mixe gespielt unter anderen von Barrys Sendungen. Peinlich war da nur manchmal die Jingles von SFB im Mix. Diese Zeit hat mich in meinen weiteren leben sehr geprägt." (Heiko)


"Das waren Zeiten. Ich war 14 und im Radio lief diese Musik.... RIAS wurde auf Mittelwelle gehört und es gab Leute die in dieser Qualität auf teure Kassetten mit geschnitten haben. Hauptsache Westmusik und vom richtigen Sender. Selbst bei unseren Klassenpartys liefen die Mittelwellenkassetten, klar mit nicht gutem Sound aber dafür mit der besten Musik zu dieser Zeit in dieser Stadt." (Thomas S. /Schweiz)


"Damals hatte ich auch die verwegene Idee, da ich Verwandte habe, die gleich beim ORB wohnen, ihn mal abends am Tor des Rundfunkhauses abzufangen und mal kurz zu reden. leider wurde daraus nichts, denn während dieser überlegungen ist er leider gestorben. Zum Phänomen Dresdener 89-fans: ich hatte da wohl das tolle Privileg, einen schönen hohen Berg hinterm Haus zu haben, um meine Antennen da hoch zu montieren. Dank rauscharmer Transistoren (Mosfet's aus dem Westen!), die in Verstärker eingebaut wurden, konnte ich eigentlich nahezu immer in guter Qualität die Berliner Sender empfangen. Muss allerdings dazu sagen, wohne nicht direkt in Dresden, meine Dresdener Freunde hatten da wirklich üblere Schwierigkeiten (Einstrahlung des Fernsehturms etc.)" (Jan)


"In bin durch Zufall auf Ihre Internetseite gekommen und begeistert, da ich ab 1985 als 13 jähriger fast alle Dance Music Sendungen von Barry Graves versucht habe zu hören und das meiste auch mitgeschnitten hatte. Diese div. Tapes sind aber in all den Jahren unbrauchbar geworden und nun nicht mehr vorhanden." (Marco)


"Ich selbst bin auch ein großer "89er" und kenne die Sendung seit 1982. Es hat mir wirklich spaß gemacht die Biographie über Graves zu lesen." (Andy)


"Geschmack macht eben doch nicht einsam!!! Danke für diese wunderbare Website. Sie hilft über die triste Radiomonotonie unserer Tage hinweg. Auch ich bin grosser Fan dieser unvergesslichen Zeit von Studio 89&AFN Berlin! Jeden Sonnabend um 23.30 Uhr versuchte ich an der Anlage meiner Oldies auf MW den Empfang so gut wie möglich zu bekommen. Und dann das Intro....Gänsehaut, noch heute!!! All die geilen Paco SMX oder eingespielte Bänder aus N.Y.von Fränkie Cocker & Jeff Delaine, einfach Grossartig! Es war unsere Jugend, mittlerweile sind wir grösstenteils alle Familienpapies und müssen uns mit Sachen wie Overground quälen lassen." (Andree)


Es war wie ein Schritt zurück in die Jugend, beim Lesen bekommt man Gänsehaut und als ich mich durch die Hörproben geklickt hatte, waren alle Erinnerungen wieder da. Urlaub am Scharmützelsee und die daraus resultierenden Mitschnitte von allen möglichen "Westsendungen" mit dem "Stern Recorder" im Plastegehäuse." (Ralf)


"...mein Leben hat wieder einen Sinn! Andere waren in der Disko nur Carsten hing mitten in der Nacht vor seinem TESLA -Tonbandgerät und hat Studio 89 aufgezeichnet. Das waren noch Zeiten...! (Carsten)


"Respekt für diese Seite! Hab noch alle Paco Supermixe von damals auf Kassette. Original nachts um 1 mit-geschnitten. So was gibts nie wieder. Wenn mir das damals einer erzählt hätte, was ich grad hier mache..." (Gilbert)


"Ich war ca. 83 oder 84 irgendwo im Umkreis von Berlin in einer Jugendherberge, da hörte ich Barry das erste mal, und hab damals allen Kumpels vorgeschwärmt wie geil die Sendung ist. Später hab ich mir dann eine 5-Elemente-Antenne vor das Fenster im 1. Stock gebaut. Da konnte ich die Sendung ab und zu mal im "Tal der Ahnungs- (Empfangs-) Losen" hören. Noch besser bekam ich den Sender dann, als ich aus 3 leeren Bierdosen!! 3 Sperrkreise baute (Anfragen zwecklos, die Bauanleitung hab ich nicht mehr) und damit die stärksten DDR-Sender unterdrückte. Ich hatte damals direkten Blick auf den Fernsehturm." (Steffen)


"Wir sind damals extra aus der Disco nach Hause und haben den Aufnahmeknopf gedrückt - nur um nix zu verpassen...jedes mal wenn ich nach Berlin fahre schalte ich ab Schkeuditz auf 94.3 - aber es ist nicht das selbe." (Andreas)


"...Part 2 hatte ich selbst mal aufgenommen, allerdings in Mono (Stern Rekorder) und mit teils geklebtem Kassettenband, welches ich auf 35-40 min verlängert habe, um die Mangelware MC-60 ORWO zu verlängern (gelbes Cover hatten die) Ach das waren noch Zeiten...ich vermisse sie .... Gruß (Andy)


"Ich werde nie den Tag im Jahre 1987 in Leipzig vergessen, als wir eine Diskothek besuchten. Der DJ war ein junger Pfarrer. Er spielte die damals gängigen Titel. Nach einer Stunde bat ich ihn, doch einmal eine Kassette von mir einzulegen. Natürlich war es Graves. Er, seine Freunde und die Tanzgemeinde waren nach einer halben Stunde völlig aus dem Häuschen. Sie wussten nichts um die Graves Sendungen und kannten auch keine Mixe. Die Tanzfläche war durch Studio89 so voll wie nie." (Jörg)


"Liebe Leute, bin gerade von Uwe Wohlmacher auf die Seite aufmerksam gemacht worden, auf der Kollege Barry Graves zu Recht geehrt wird. ...aber ansonsten eine gute Seite." (Burghard Rausch) gekürzt! Webmaster


"Damals wars....Kompliment!!! Wunderbar, dass sich jemand der RIAS Radio-Legenden in dieser Form annimmt!!!! DANKE!!! Barry und ich waren 1968 DIE "Einsteiger" beim RIAS (heute würde man sagen: zum neuen RIAS-Format...) zusammen mit Gregor Rottschalk, Kai Bloemer, Olaf Leitner, Lord Knud... Wir haben damals noch RADIO mit HERZBLUT gemacht; jeder auf seine Weise. Nichts war FORMATIERT (gräßliches Wort)! WIR wollten unseren Hörern etwas mitteilen!!! Nicht wie heute: faseln, falsch sprechen, übers Wetter schwätzen und gebetsmühlenartig trailern...Zeit und Station...Ich habe Barry als hochgeachteten Kollegen immer geschätzt, manchmal sogar von ihm was abgekupfert (...the way I say it Barry - this could be a very dynamite show...) Wirklich echt schade um einen großen RADIO-Macher!!! Auch ich werde sein Andenken in Ehren und in meinem Herzen bewahren." (Nero Brandenburg)


"Schade, dass ich nach so vielen Jahren erst auf diese Seite gestossen bin. Habe als alter Dresdner das Antennen bauen wohl im Blut gehabt, und müsste doch immer längere Wege in kauf nehmen um Studio 89 aufnehmen zu kännen. Leider sind alle alten Bänder unbrauchbar. Beim lesen dieser Seite kamen mir die Tränen in die Augen. Ich lebe jetzt in der Schweiz und bekomme auf diese Art ein Stück meiner Jugend wieder."(Andreas)


"...danke für diese interessante und engagierte Website zu Studio 89. Ich bin dummerweise zu jung um mich an diese Sendung erinnern zu können, Trotzdem werde ich meine Diplomarbeit darüber schreiben. Es geht dabei vor allem um die Musikrichtung Hiphop, die Barry Graves wahrscheinlich als einer der ersten hier in Deutschland abgespielt hat."(Andrea)


Tja, der Barry war auch Vorreiter in Sachen Discomix, Ravemusik und vielen anderen. (Anmerkung: Webmaster) "Huch, wie toll! Studio 89 im Internet. Ich werd ja wieder 20 Jahre alt. Barry mein Held. Ich war ein totaler Fan von Dir. Ich habe keine Sendung ausgelassen. Immer und immer wieder hörte ich mir die Mitschnitte an. Barry hat ja viele Traxx als erster gespielt und hat uns reich gemacht damit. Ein bisschen große Welt, Weltstadtmusik in der Musik, die Barry spielte. Berlin in den frühen 80ern bestand für mich aus dem Jungle, dem Risiko und Studio 89. Das waren meine drei 2. Wohnzimmer. Welch ein Segen war das. Ich war ganz und gar die Musik. Der Groove. Die pure Lust des Tanzens. Sehr gut das ihr das alles macht. Last die Seite niemals sterben. Ich werde Barry niemals vergessen."(Dr.Motte)


"Ich freue mich, das endlich jemand die Initiative ergriffen hat und dieser Sendung ein Denkmal setzt." (Frank)


"Aber seine Sendung "Studio 89 (92)" war Spitze und hat auch meinen Musikgeschmack geprägt." (Steffen)


"Ich freue mich echt, auf Eure Seite gestoßen zu sein. Konnte es fast nicht glauben, das dieses Thema für immer und ewig auf Eis liegen würde und niemanden mehr interessiert." (Ralf)


"...ich es begrüsse das sich jemand mühe gibt das BESTE aus dem Radio wieder aufleben zu lassen. Solche Mixe wird es auch nie wieder geben." (Peter)


"Ich wollte es gar nicht glauben, als mir ein guter Freund von dieser Website berichtet hat. Aber es ist war und einfach wunderbar. Man kann dabei so schön von den alten Zeiten träumen." (Thomas)


"Alleine Barry Graves Stimme aufzunehmen war es wert, den dieser Mann konnte sagen was er wollte, es hat sich einfach geil angehört. Ich bekomme jetzt noch Gänzehaut, wenn ich mir die alten Sendungen mal wieder anhöre." (Jörg)


"!...und vergesst nicht wo immer Ihr Studio 89 hören werdet es ist und bleibt die Nr.1!"(Uwe)

©  2001-2017 Recherche: Webmaster Nedlog Foto: Ingo P.   Studio 89  Studio 89 Playlist

"Ich freue mich, das endlich jemand die Initiative ergriffen hat und dieser Sendung ein Denkmal setzt." (Frank)


"Aber seine Sendung "Studio 89 (92)" war Spitze und hat auch meinen Musikgeschmack geprägt." (Steffen)


"Ich freue mich echt, auf Eure Seite gestoßen zu sein. Konnte es fast nicht glauben, das dieses Thema für immer und ewig auf Eis liegen würde und niemanden mehr interessiert." (Ralf)


"...ich es begrüsse das sich jemand mühe gibt das BESTE aus dem Radio wieder aufleben zu lassen. Solche Mixe wird es auch nie wieder geben." (Peter)


"Ich wollte es gar nicht glauben, als mir ein guter Freund von dieser Website berichtet hat. Aber es ist war und einfach wunderbar. Man kann dabei so schön von den alten Zeiten träumen." (Thomas)


"Das ist das schönste Weihnachtsgeschenk was man sich vorstellen kann. Ich sitze hier seit 3 Stunden in der Schlafstube und ziehe mir die alten Zeiten rein" (Ingo)


"Alleine Barry Graves Stimme aufzunehmen war es wert, den dieser Mann konnte sagen was er wollte, es hat sich einfach geil angehört. Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut, wenn ich mir die alten Sendungen mal wieder anhöre" (Jörg)


"!...und vergesst nicht wo immer Ihr Studio 89 hören werdet es ist und bleibt die Nr.1" (Uwe)


Also das ich das noch erleben darf !!!!!(Carsten)


Die Sendung ist für mich immer noch maß aller Dinge!!!(Andrè)


"Vielen Dank für die tollen Seiten, die mir nun mal die Möglichkeit geben, Barry so zu hören, wie er vor Radio 4 U klang." (Rainer)


"Es ist die Musik die uns berührt hat, die bis heute einzigartig sind. Ich hätte nicht gedacht, daß es doch noch so viele Kenner gibt, die sich Sa Abend vor dem Radio in die Welt des Discosounds gebeemt haben."("Bootz")


"cool,endlich mal `ne fanpage zur besten radioshow des jahrhunderts. leider gibt`s ja keinen relevanten nachfolger, der auch nur im entferntesten in graves` fusstapfen treten koennte."(Guido)


"Bin total begeistert...es gibt sie also noch die echten "Studio- Freaks" Großartig"(Dirk)


"Man Leute ich habe ne Gänsehaut bekommen, als ich den Link hier gefunden habe. Und ich dachte schon der Kult stirbt. Paco Supermix gibt es `ne Steigerung ?" (Ralf)


"...lange habe ich gesucht und bin nun endlich fündig geworden. diese wunderschöne site, voll mit erinnerungen an einen kurzen aber schönen urlaub in der nähe von berlin wo ich das glück hatte studio 89 " live " zu hören nachts an irgendeinem see mit dem ersten eigenen mono-recorder, unter kophörern - und die sinne schwanden..." (Stefan)


"Ich war auch ein großer Fan von Studio 89 und habe mir so manche Nacht um die Ohren geschlagen und auf meinen popligen Kassettenwolf die Sendung in mono aufgenommen" (Armin)


"Deine HP ist der absolute Hammer. Habe selber in den 70er und 80er vor dem Recorder gesessen und Graves (Studio 89 und 92) AFN und SFB aufgezeichnet". (Bernd)


"Geile Sache das es jemand geschafft hat das Studio wieder aufleben zu lassen" (Schuhmanns)


"Tolle Seite, Studio89 lebt!" (Lutz)


"Ich gehöre auch zu den Kaputten die sich die Nacht um die Ohren geschlagen haben nur um sich dieses, jetzt historische, Musikmaterial auf Band zu bannen. War damals auch DJ." (Andrè)


"... herzlichen Dank für die Mühen und Recherchen die zu dieser wunderbaren Seite geführt haben".(Mario)


"You made and make my day as I found this link I'm completly crazy about it. I grew up with paco and I'll die with him." (Dominik)


"...nachdem ich die alten Zeiten von "Studio 89" bereits fast abgehakt hatte und zuletzt etwa vor fast 2 Jahren unter "Studio 89" bzw. "Barry Graves" lediglich einen Link zu seinem legendären Rocklexikon gefunden habe, ist mir heute beinahe die Kinnlade runtergeklappt, als ich in GOOGLE auf Deine Homepage stieß!" (Pitty)


Erst mal ein ganz großes Lob und Danke für diese tolle Website. Als alter rias2 Hörer der 70 und 80 iger Jahre werden da viele schöne Erinnerungen wach. Leider gibt es ja heute diese Art von Radio wie sie Barry Graves zelebriert hat, nicht mehr. (Harry)


Ich war total geschockt, als ich auf eurer Seite erfahren habe, dass er vor nun schon fast 10 Jahren gestorben ist. Ich kann mich den Beiträgen nur anschließen, dass wir den genialsten Rundfunkmoderator verloren haben. Es ist wirklich jammerschade!!! (Harald)


Ich hab wie ein Drogensüchtiger immer am Tape-Deck gesessen ( der Stereo-Anlage der Eltern ) um Studio89 aufzunehmen...(Stephan)


Wie sehr wünscht man sich doch die besten Zeiten wieder zurück....(Heiko R.)


Wollte nur mal anmerken, daß Barry Graves auch bei uns in Norddeutschland auf NDR2 in den "Midsiebzigern" mit "See You Later..." zu hören war. Etliche Sendungen habe ich noch auf MC...(Börks B.)


...bin ich auf die 89-Seite gekommen und muss ein großes Lob aussprechen. Die Erinnerungen an meine Teenager-Zeit, wo ich vor dem Radio saß und 89 mitgeschnitten habe. So lebt Barry Graves in uns weiter. (Karsten)


Ich war ein sehr treuer Zuhörer von Studio'89, Samstag für Samstag. Ich war damals 15 Jahre alt, und habe mir jede Sendung auf meinem kleinen Kassettenrecorder mitgeschnitten und war jedes Mal voller Hoffnung, dass der Radioempfang einigermaßen gut war. (Bryan)


Als 89-Fan werde ich hier im Westen immer noch nicht verstanden aber dafür gibt es ja Internet. (Christian)


...habe meine musikalische "Karriere" bei Studio 89 begonnen, habe mit dem Finger auf der Pause - Taste vor meiner Kompaktanlage von, ich weiß es noch, Watson !!! gehockt und aufgenommen was das Zeug hält. (David)


"Am intensivsten wahrgenommen habe ich ihn dann ab 1990 mit dem Start von Radio 4U. Da moderierte er auch tagsüber und erstmals erlebte ich ihn auch live in Aktion mit Hörern die anriefen und mit ihm diskutierten. Da zelebrierte er eine Art des Hörer-talks, die einmalig war im Berliner Radio, nicht immer fair, aber immer mit Substanz und dieser gewissen Prise Glaubwürdigkeit, die heute in diesem Medium kaum noch anzutreffen ist." (Felix)


"ich bin völlig weg von der seite ich bin 1961 geboren und mit dem rias gross geworden, ich habe immer noch die alten bänder, komme aus dem osten (berlin), man wieviel schöne nächte habe ich mir um die ohren geschlagen." (Andreas)


"danke, lieber gott, daß du mich durch einen zufall auf diese site geführt hast! ;-)) hörte seit 1981 (da war ich 13) auf MW in DD (anfangs unter der Bettdecke) die RIAS-DANCE-SCHOW.hat mich jetzt wieder zur gänsehaut gebracht, was ich an höhrgenuss vom BARRY haben durfte!!!bin fix und fertig!" (Ralf)


"Es ging mir heiss und kalt über den Rücken, Zeiten, die in meinen Erinnerungen anfingen zu verblassen, wurden wieder klar und deutlich...wie hing ich an den gekonnten Moderationen von Barry Graves."(Uwe)


Habe Barry nach der Sendung intensiv gesprochen - sehr kluger Mann mit mächtigem Hintergrundwissen.(Karsten)


"Habe ( da ich im Tal der Ahnungslosen wohnte ...( Dresden ) ...noch wohne ) in dieser Zeit Riesen UKW Antennen gebaut ..diese zusammen-geschaltet... um bei einigermaßen guten Bedingungen die Sendung aufzunehmen. Nach der Installation der Anlage kamen Herren in unauffälligen Autos ( Stasi ) und haben die Anlage fotografiert... das war ein Spass..." (Rene)


"Wenn ich an einen integeren Journalisten denke - aber auch an eine streitbare Zicke (ich kann mich erinnern wie er mitten in der Sendung die unerträglichen "Misfits" aus seinem Studio raus geschmissen hat) - dann habe ich Barry Graves vor Augen. Ein ganz Großer, der heute mehr als jemals fehlt."(Lutz)


"Gut, Barry war ein ausgezeichneter Radio-Mann, keine Frage, das will auch ich gerne behaupten, aber auf der anderen Seite war er auch eines der grössten Arschlöcher das mir jemals in meinem Leben begegnet ist. Sorry für diese harschen Worte, aber besser kann ich leider nicht zum Ausdruck bringen was ich von ihm halte. Seine Haltung gegenüber den Kollegen aus dem Osten war indiskutabel und ich habe auch niemals vorher oder später einen Radiomoderator erlebt, der anrufende Hörer teilweise aufs übelste beschimpft hat wenn sie eine Meinung hatten die nicht seiner entsprach. Trotzdem wünsche ich dir und deiner Seite alles Gute, sie bietet doch einiges und rein journalistisch und musikalisch war Barry schon ein ganz Grosser, aber eben menschlich..."(Woody)

 Studio 89
powered by nedlog         Design by: Johannes Konze