Studio 89

Das Original

"Das ist das einzige Radioprogramm mit Garantie. Es gibt keine heißere Show! Wenn es eine gäbe, würden wir unsere einstellen"(B.Graves)
Bücher

RIAS Berlin eine Radio-Station in einer geteilten Stadt Die Geschichte des RIAS und wie er sich über Berlin hinaus entwickelte. Das großformatige, in sechs thematische Abschnitte und einen Anhang gegliederte Buch, das von dem Journalisten und ehemaligen RIAS-Programmdirektor Hermann Kundler unter Zusammenarbeit mit Zeitzeugen und Journalisten wie Lutz von Pufendorf, Siegfried Buschschlüter, Rolf Schindel u. a. erarbeitet wurde, präsentiert eine Fülle an Fotos, zeitgenössischen Berichten und Abbildungen von Originaldokumenten. Herbert Kundler Buch 420 Seiten 29,90 Euro



 

Die Insulaner

Günter Neumann und seine Insulaner als Geschenkbox. 8 CD's 76,90 Euro RIAS Berlin und Insulaner.

 


Elvis-King der verlorenen Herzen Eine Biographie der ungewöhnlichen Art von Barry Graves "Ich war nie ein Elvis Presley-Fan; ich war ein Bewunderer aus kritischer Distanz" so beginnt Barry Graves sein Kultbuch, das so subjektiv wie möglich und so faktentreu wie nötig aufreißt, was Elvis Presley für die Geschichte der Rockmusik bedeutete, was er auslöste, wie sich einer fühlt, wenn er an Elvis denkt. Der Autor in der persönlichen Auseinandersetzung mit dem Helden seiner Jugend: da driftet die Beschreibung des Lebensweges ab in Phantasiebereiche. Traum-Trips durch die Lebe-Welt des Kings, das Feuer & Schwefel-Portrait eines amerikanischen Jungen, der sich an der lodernden Verheißung des Traumes verzehrte: vom Hilfsarbeiter zum Weltstar. Elvis, der archetypische Held der amerikanischen Populärkultur - mit allen Kanten, Widersprüchen, in voller Entblößtheit seines exzessiven Showdaseins - und dennoch in der Größe des Talents und seiner schöpferischen Möglichkeiten. Elvis starb am späten Abend des 16.08.1977 Teile dieses Buches wurden vom Autor auch für seine mehrteilige Funkfassung benutzt (RIAS). Albino Verlag GmbH 148 Seiten, 31 ganzseitige schwarz-weiß Fotos ausführliche Diskographie und Filmograpie Format 16 x 24 cm

 


Rock/Pop Bücher der DDR

Das Buch von Gottfried Schmiedel erzählt in 20 Kapiteln das Leben der Beatles. Ergänzt wird das Buch durch Lebensdaten, Übersichten, Personenverzeichnis, Bilder/Fotomontage und der chronologischen und alphabetischen Aufzählung aller Beatles Songs der orig. Platten. Interessant auch mehrere Seiten "Wie sahen Sie die Beatles" auf denen prominente befragt wurden nach ihrer Einstellung zu den Beatles.

 


LennonIch widme dieses Buch der Generation, die in den sechziger Jahre in diesem Land - mit der Musik der Beatles im Ohr - ihre Prägung erfuhren. Dies schrieb Rudi Benzien am 7.3.1989, als wohl eines der letzten Bücher dieser Art in der DDR erschienen.

Fragen wie "Wer war John Lennon", was war er für ein Mensch und andere Widersprüchlichkeiten dieses talentierten Künstlers kommen zur Sprache. Eine Zeittafel, Discographie und das Literaturverzeichnis runden das Buch ab.

 


Elvis DDRWolfgang Tilgner, in der DDR Szene kein Unbekannter (Komponist für die Phudys und vieler anderer), erzählt umfassend auf rund 250 Seiten das Leben und Sterben von Elvis Presley mit allem drumherum.
Quellennachweise und Diskographie, beides sehr umfangreich, was auf gute Recherche schließen läßt, runden das Buch ab. Gedankt wird u.a. Barry Graves und Olaf Leitner für die Materialbeschaffung. 1986

 


Stones DDRGleich ein ganzes Autorenkollektiv macht sich über die Rolling Stones her. Von der Legende und Wirklichkeit bis hin zum Personenregister wird parteiergreifend über den Werdegang der Rolling Stones berichtet und kommentiert. Ein Quellenverzeichnis wird man in diesem Buch erfolglos suchen. Allerdings werden am Ende des Buches Sachwörter erklärt, Personen aufgeführt (Personenverzeichnis), Schallplattencover und Poster abgebildet und original Schallplattenproduktionen/Kompositionen von den Stones aufgelistet.

 


Janis DDRJanis (Pearl) hielt sich zu Lebzeiten stets an die Devise eines ihrer Songs "Get it while you can" "Nimm, solange du kriegen kannst". Ihr Leben war eine Jagd zwischen Bühne, Bett und Bourbon Whiskey, den sie zuweilen heftig genoss. Sie war die Verkörperung der Hippie und Beatnik Philosophie. Janis hatte laut Kritiker die ungewöhnlichste Frauenstimme des Jahrzehnts. Sie sang den Blues wie keine Weiße vorher. Am 4.Oktober 1970 fand man sie tot in einem Motelzimmer mit 14 Einstichen im linken Unterarm. Die hinterlassenen 2500 Dollar versoffen auf ihren Wunsch hin die etwa 200 Freunde bei einer Party. Ihre Asche wurde im Pazifik verstreut.
Aber ihr Leben ist längst zur Legende geworden. Dem Autor Gottfried Blumenstein ging es bei der Recherche eigentlich nur darum, durch das lesen von Werken amerikanischer Südstaatenautoren, ein wenig von der Atmosphäre aufzunehmen in der Janis lebte. Sehr gut lesbar, mit Diskographie und Personenregister ausgestattet. Für damalige DDR-Verhältnisse eine beachtliche Leistung! In 7 Kapiteln schuf Blumenstein ein gut strukturiertes Büchlein, das anschaulich den kurzen Weg der kleinen Janis bis hin zur großen Pearl beschreibt.

 


Maffay DDRPeter Maffay von Lutz Bertram. Nun muss ich gestehen, das ich wahrlich kein Fan von Maffay bin. 1988 entstanden, schildert das Buch detailgetreu den Weg des kleinen Rumänen bis zur Wende. Dabei fehlt es weder an biographischen Daten noch an der Discographie. Bestückt mit Bildern (einige wenige auch farbig) ist es zumindest für Fans empfehlenswert.

 


Rocklexikon Das Rocklexikon
Als 1973 die Erste Auflage des Rocklexikon erschien, waren gerade mal Drei Bücher (alle englisch) auf dem Markt die sich der Rockmusik in enzyklopädischer Form annahmen. Deshalb war es eine Sensation als das 4. Buch in deutscher Sprache erschien. Das Rock Lexikon will nicht der Ausweis eines bestimmten musiksoziologischen Denkansatzes oder das Sprachrohr einer bestimmten rockphilosophischen Schule sein. Es ist nicht pro-Heavy Metal und Disco-feindlich (oder umgekehrt). Es ist eine Homage an die afrikanisch-amerikanische Kultur, ohne die die moderne Rockmusik einfach nicht existieren könnte.

Links: In Suchmaschine, den Begriff "Rocklexikon" eingeben "Das neue Rocklexikon" von Barry Graves, Siegfried Schmidt- Joos und Bernie Sigg / rowolt Verlag Weitere Textwerke von Barry Graves: HAUPSTADT! August 1982. Red.: Barry Graves u.a. Bln., HauptStadt!-Verlag, (1982). 4°. 27 S. Beitr.: Frank Ripploh, Fassbinder - ohne Tränen. Nachruf; Christian Bongräber, Stalinallee - Vorsicht Glatteis!; Thomas Profe-Bracht, Idole (Mick Jagger); u.v.a. - M. zahlr. phot. Abb.Fotos: www.studio89.de  (diese Seite hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit)

 Studio 89
powered by nedlog         Design by: Johannes Konze
Bücher